12.02.2016

| Rezension | Infernale von Sophie Jordan





Titel:  Infernale

Verlag: Loewe

Orginaltitel: Uninvited

Erscheinungsdatum: 15. Februar 2016

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten




Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. Niemand sagte: Das geht nicht. Niemand sagte: Mörderin. Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin? 
"Ich habe schon immer gewusst, dass ich anders bin."

Das Konzept mit dem Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) hat mich fasziniert und mein Interesse geweckt. Der Plot hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt, sodass mich diese Story komplett umgehauen hat. Infernale hat einfach alles, was ein gutes Buch braucht ... Liebe, Action, Spannung und unglaublich liebenswerte Protagonisten.

Jugendbücher geben, wie ich finde, kaum Stoff zum Nachdenken. Man liest sie, denkt sich hin und wieder seinen Teil und gut ist. Aber Infernale verbirgt soviel mehr als zu Beginn angenommen. Die Story ist extrem spannend und mitreißend. Als Leser erhält man Blickwinkel in die verschiedenen Parteien und kann sich dementsprechend sehr gut in die Szenen hineinversetzen. Egal ob als Elternteil, Freunde oder als Davy selbst.

Aufgeteilt ist die Story in zwei Teile (Träger & Mount Haven). Beide Teile sind auf ihre ganz spezielle Art interessant und informativ. Gerade in Teil 1 erfährt man sehr viel über das Leben von Davy, über ihre Vorurteile anderen Trägern gegenüber oder aber wie sie selbst mit der Situation als neue Trägerin des Gens umgeht.

Aber auch der zweite Teil - Mount Haven - hat mir richtig gut gefallen. Ich war schockiert und mit meinen Nerven am Ende.

Die Gesellschaft, in der Davy aufwächst, wurde sehr real und authentisch dargestellt. Mann kann sehr gut nachvollziehen, warum Menschen Angst vor Trägern wie Davy haben. Man wird als Träger sofort abgeschrieben, hat kaum Möglichkeiten auf Bildung oder ein soziales Leben. Was es für die Träger natürlich nicht einfacher macht. Es ist einfach grausam, was dieses System den Menschen antut.

Beide Hauptprotagonisten mochte ich von Beginn an sehr gerne. Davy führt vor der Diagnose ein perfektes Leben. Sie ist talentiert, hat einen Freund der sie liebt und jede Menge Freunde. Bis zu dem Tag, an dem sie erfährt, dass sie eine Trägerin ist. Schlagartig ändert sich alles. Ihre Freunde meiden sie, ihr Freund verlässt sie und ihre Eltern kommen mit der neuen Situation überhaupt nicht zurecht. Halt findet sie in der schweren Zeit bei Sean. Mit Sean hat die Autorin einen geheimnisvollen und sehr attraktiven Protagonisten erschaffen. Man erfährt leider nicht sehr viel über ihn, außer, dass er seinen Freunden gegenüber sehr loyal ist und für sie einsteht. Mein Interesse, mehr über Sean zu erfahren, wurde definitiv geweckt.

Ich wollte das Buch zu keinem Zeitpunkt aus der Hand legen und bin gespannt was mich im 2. Band erwartet. 
Mit "Infernale" hat die Autorin ein unterhaltsames, spannendes und interessantes Werk erschaffen. Ein Jugendbuch das zum Nachdenken anregt und anders ist als zu Beginn angenommen.

Klare Leseempfehlung!

Das Buch erhält von mir 5 von 5 Federn!

Kommentare:

  1. Hi ;)
    DAs Buch klingt echt nach meinem GEschmack und scheint ja mal eine ganz neue Idee aufzugreifen. Das landet direkt auf meier Wunschliste!

    Dake für deine Rezi!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Diana,

    jetzt bin ich hin- und hergerissen. Die erste Rezi zu Infernale, die ich gelesen habe, war doch sehr verhalten. Jetzt lese ich deine Rezi, die vor Begeisterung sprüht :) Hört sich wirklich klasse an!

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Buch ist richtig toll. Ich kann es wirklich jedem empfehlen. Es ist brutal, aber real.

      LG DIana

      Löschen
  3. Huhu,
    das Buch sieht man im Moment ja so ziemlich überall. Klingt aber auch wirklich spannend.
    LG anja

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Diana,
    Gottseidank habe ich das Buch seit heute Nacht auf meinem Reader :)
    Ich freue mich schon so aufs Lesen, die Idee der Story find ich einfach genial. Und wenn ich dann so lese: umgehauen... Am liebsten würde ich mich jetzt sofort aufs Sofa setzen!

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  5. Huhuuu :)

    Meine WuLi ist zwar schon echt lang, aber das muss da unbedingt auch mit drauf <3 danke für deine tolle Vorstellung :)

    Lg Lina

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    steht schon auf meiner Wuli und mal sehen waann ich es lese.

    Liebe Grüße
    Lara von Lissianna schreibt

    AntwortenLöschen
  7. Hey Diana,

    danke für dein Kommi. Ich bin jetzt bereits auf Seite 250 und muss dir Recht geben. Das Buch ist wirklich gut, wenn auch etwas erschreckend. Kein Wunder, dass die Kriminalität ansteigt, wenn man Menschen so behandelt... bin gespannt wie es weiter geht, vor allem weil du vom 2. Teil geschockt warst.

    Sean mag ich auch wirklich sehr! Ich brenne drauf mehr von ihm zu erfahren!! Aber da muss ich wohl, wie es scheint, bis zum nächsten Teil warten.

    Liebste Grüße
    Charly

    AntwortenLöschen