17.11.2017

| Rezension | Love & Gelato von Jenna Evans Welch





Titel: Love & Gelato

Verlag: HarperCollins

Originaltitel: Love & Gelato

Erscheinungsdatum: 12. Juni 2017

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten




Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …
Prolog
"Ihr hattet doch auch schon mal schlechte Tage, oder?"

Als Leser geleiten wir Lina auf ihrer Reise nach Florenz. Wie sie ihren Nachbarn und neuen Freund Rem kennenlernt, wie sie gemeinam die Stadt erkunden und vor allem wie sie das Rätsel lösen, die dass Tagebuch ihr aufgibt. Die Geschichte ist nicht nur eine reine Liebesgeschichte. Die Grundidee ist eine mitreißende und sehr bewegende Suche nach der Vergangenheit die mich komplett in ihren Bann ziehen konnte. Aber auch die traumhaft schöne Kulisse sollte nicht unerwähnt bleiben. Ein wunderbarer Ort den Jenna Evans Welch als Austragungsort gewählt hat.

Die eigentliche Story ging mir wirklich sehr nah, denn kurz nach der Krebsdiagnose ihrer Mutter ist die gemeinsame Zeit der beiden auch schon vorbei. Und auch bei ihrer Oma kann sie nicht unterkommen. Beide möchten das Lina zu ihrem Vater Howard nach Florenz geht. Wie alle 16 jährigen Mädchen ist Lina natürlich alles andere als begeistert davon. Ihr schwirren zu viele unbeantwortete Fragen durch den Kopf, z.B. warum er sich jahrelang nicht gemeldet hat! Für Lina ist der Weg nach Florenz alles andere als einfach. Kaum angekommen würde sie am liebsten wieder zurück in ihre Heimat. Natürlich braucht sie einige Zeit um die Schönheit Italiens kennenzulernen. Als sie dann auch noch das alte Tagebuch ihrer Mutter in die Hände bekommt, ändert sich für Lina einiges.

Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht, aber dennoch sehr einfühlsam. Sie hat Lina so viel Leben eingehaucht. Ich konnte jederzeit mit Lina mitfühlen. Zudem fand ich die Aufmachung des Tagebuches sehr ansprechend.
Jenna Evans Welch hat mit Love & Gelato eine mitreißende und bewegende Geschichte geschrieben die mich komplett überzeugen konnte. Toll gezeichnete Charaktere und ein wunderschönes Italien machten das Buch fast perfekt.

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Federn





Keine Kommentare:

Kommentar posten