12.08.2015

[Rezension] ~ Die Fäden der Zeit von Lori M. Lee ~


Titel: Die Fäden der Zeit

Autor: Lori M. Lee

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (hier kaufen)

Orginaltitel: Gates of Thread and Stone 01

Erscheinungsdatum: 20. Juli 2015

Seiten: Taschenbuch 384 Seiten

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.



Inhalt:
Nur wenn sie ihr Geheimnis aufs Spiel setzt, kann sie ihren Bruder retten!

Das Labyrinth, wie die Bewohner die Slums von Ninurta bezeichnen, ist düster und steckt voller Geheimnisse. Eines davon hütet die 17-jährige Kai – sie kann die Fäden der Zeit sehen und manipulieren. Gemeinsam mit ihrem Bruder Reev lebt sie daher unauffällig, mit dem Ziel, eines Tages das Elend des Labyrinths hinter sich zu lassen.

Doch dann verschwindet Reev. Zusammen mit Avan, ihrem einzigen Freund, setzt Kai alles daran, ihren Bruder zu finden. Selbst wenn sie dafür ihr Geheimnis aufs Spiel setzen und die schützenden Mauern der Stadt hinter sich lassen muss …

Erster Satz:
"Der Tod lebte in einem Glasturm in der Mitte des Weißen Hofes."

Meine Meinung zum Buch:
Als ich dieses wundervolle Cover zum ersten Mal gesehen habe, war ich sofort hin und weg. Dazu noch der vielversprechende Klappentext und schon war es um mich geschehen ... Ich musste dieses Buch einfach haben. Leider war es dann doch nicht ganz so vielversprechend wie erwartet.

Die Idee hinter der Story finde ich wirklich toll. Eine geniale Mischung aus Dystopie und Fantasy die definitiv potenzial hat. Leider schafft es die Autorin so gut wie nie Spannung aufzubauen, geschweige denn einem die Welt rund um Ninurta näher zu bringen. Was ich wirklich schade finde, denn diese Welt bietet so viel für eine gute Story ... z.B. das tägliche Überleben im Labyrinth, die Gargoyles außerhalb der Mauern, aber vor allem die Suche nach ihrem Bruder Reev.

Kai fand ich als Hauptprotagonistin und Ich-Erzählerin sehr anstregend. Ich konnte so gar keine Beziehung zu ihr aufbauen oder sie in irgendeiner Weise sympathisch finden, denn Kai hat in meinen Augen einen ganz großen Knall weg .... Sie ist bockig, zickig und auf eine naive Art einfach dumm.

Die Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Ich fand diese einfach nur übertrieben, denn die Romanze rückt viel zu sehr Vordergrund und lässt die eigentliche Handlung - die Suche nach Kai´s Bruder - in den Hintergrund rücken. Obwohl ich Liebesbeziehungen in Büchern sehr gerne lese, wurde hier definitiv zu viel aufgetragen, denn selbst bei kleinsten Berührungen steht Kai bereits in Flammen. Und zu allem Übel gesellt sich noch eine zweiter Junge hinzu ....

Fazit:
Tolle Mischung aus Dystopie und Fantasy mit einer interessanten Story deren potenzial leider nicht komplett genutzt wurde und Charaktere die noch nicht ganz ausgefeilt sind.

3 von 5 
❤️ ❤️ ❤️ ❤️ ❤️

Kommentare:

  1. Hey :-)
    Ich kann dir da nur zustimmen,
    witzig finde ich, dass wir das Ende sehr ähnlich empfunden haben...
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Diana,

    wenn du die Liebesgeschichte übertrieben empfunden hast, dann lass ich die Finger davon. Das ist wahrscheinlich nichts für mich.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen