27.09.2017

| Rezension | Die Perfekten von Caroline Brinkmann





Titel: Die Perfekten

Verlag: ONE Verlag

Originaltitel: ---

Erscheinungsdatum: 25. August 2017

gebundene Ausgabe: 608 Seiten




Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!
Prolog:
"An Rains sechzehnten Geburtstag nahm ihre Mutter sie in den Arm und flüsterte: Für mich bist du perfekt."

Ich hatte das Buch in der Verlagsvorschau gesehen und war sofort hin und weg von Cover und Klappentext. Nur konnte mich die Story in keinster Weise vom Hocker reißen. Die Umsetzung, als auch der Stil, wirkten auf mich zu gewollt. Zudem wartet man ständig auf den großen Knall, aber irgendwie will der nicht kommen. Außerdem ist es eine Zusammensetzung aus x- bekannten Dystopien, da hat einfach die eigene Idee gefehlt. Die springenden Perspektiven mitten in den Kapiteln waren ebenfalls nicht nach meinem Geschmack. Ich HASSE sowas, da krieg ich echt Krämpfe.

Aber auch die Gefühle/Emotionen kamen bei mir nicht so rüber. Es wirkte alles zu distanziert. Egal ob die Story, der Erzählstil oder die Charaktere. Gerade die Hauptprotagonistin Rain fand ich zu Beginn ziemlich taff und gewieft, aber diese Empfindungen ließen ziemlich schnell nach. Für mich ist Rain nicht unbedingt eine Sympathieträgerin.

Vielleicht lag es aber auch am Schreibstil der Autorin, denn den fand ich nicht gerade berauschend. Teilweise empfand ich diesen als zu stockend/holprig, um mehrere Seiten am Stück zu lesen. Nicht ohne Grund habe ich gut 14 Tage für ca. 600 Seiten gebraucht.

"Die Perfekten" war einfach nicht mein Buch der Autorin. Vielleicht versuche ich irgendwann ein anderes, aber den 2. Band der Reihe werde ich definitiv nicht mehr lesen.

"Die Perfekten" von Caroline Brinkmann konnte mich in keinster Weise überzeugen. Schwache Story, schlecht gezeichnete Charaktere und einen zu holprigen Schreibstil.

Das Buch erhält von mir 2 von 5 Federn





Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    das sieht man mal wie unterschiedlich die Wahrnehmungen sind. Mir hat dieses Buch total gut gefallen. Gerade die Charaktere und die spannende und düstere Umsetzung. Ich bin schon total gespannt darauf, wie es im zweiten Band weitergeht.
    Schade, dass du hier leider keine Lesefreuden hattest. Aber es kann einfach nicht immer passen. :)

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch sooo schade, denn ich hatte mich so wahnsinnig auf dieses Buch gefreut. Aber man kann nicht alles mögen :(


      LG Diana

      Löschen
  2. Ach schade, der Klappentext klingt gar nicht so schlecht :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen