17.10.2016

| Rezension | Goddess of Poison - Tödliche Berührung von Melinda Salisbury





Titel: Goddess of Poison - Tödliche Berührung

Verlag: bloomoon

Orginaltitel: The Sin Eater's Daughter

Erscheinungsdatum: 19. September 2016

gebundene Ausgabe: 352 Seiten




Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.

Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat?

Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …
"Es sind keine Gefangenen hier, aber ihre Schreie höre ich dennoch."

Mit "Goddess of Poison - Tödliche Berührung" konnte mich die Autorin Melinda Salisbury kein bisschen überzeugen. Die nicht vorhandene Handlung und die Charaktere waren in meinen Augen einfach fürchterlich. Aber auch der Schreibstil war nicht mein Fall. Dieser war langweilig und konnte in mir null Gefühle oder Emotionen hervorrufen.

Erzählt wird die Story aus der Sicht von Twylla, die gottgleiche Daunen, die durch eine Berührung töten kann. Klingt spannend, oder? War es nur leider nicht. Twylla als Hauptcharakter ist einfach zum Haare raufen. Sie ist gutgläubig, naiv und handelt grundsätzlich ohne nachzudenken. Sprich, sie rennt grundsätzlich immer ins offene Messer ohne sich Gedanken darüber zu machen, welche Konsequenzen ihr Handeln haben könnte.

Aber auch ihr neuer Wächter Lief und der Kronprinz konnten mich nicht wirklich von sich überzeugen. Zwei Charaktere die eine große Aufgabe haben, die aber viel zu blass dargestellt werden um überhaupt richtig wahrgenommen zu werden.

Die eigentliche Handlung plätschert einfach nur vor sich hin. Es gibt keinen roten Faden und die Spannung sucht man vergebens. Eine angedeutete Dreiecksgeschichte die viel Raum einnimmt, die aber nie wirklich herauskommt. Die ganze Story war wie Strukturglas durch die man versucht zu blicken, bei der man aber dennoch nichts erkennen kann. Sehr traurig, denn Potenzial war definitiv vorhanden.
Mit "Goddess of Poison - Tödliche Berührung" konnte mich die Autorin in keinster Weise berühren. Eine Handlung sucht man vergebens, die Charaktere sind flach und der Schreibstil mies.

Das Buch erhält von mir 2 von 5 Federn!

Kommentare:

  1. Huhu.
    Du sprichst mir aus der Seele... mich kann das Buch auch nicht so wirklich packen. Ich pausiere gerade...
    Viele Grüße Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    das Buch habe ich auch noch auf meinem SuB.
    Ich finde der Klappentext hört sich richtig toll an. Schade, dass es dir nicht gefallen hat. Ich hoffe mich kann es überzeugen.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  3. HI
    oh das ist ja schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat.
    Ich hab es geliebt, ok zwischendrin hatte ich mal eine kurze Strecke die nicht ganz einfach war, dann fand ich es aber richtig gut.
    Aber so ist das eben mit Büchern, das Buch kann zu einem sprechen oder sie werden langweilig.
    Ich wünsche dir,dass du bald wieder richtig schöne Bücher vor dir hast :)
    Lieben Gruß Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Wir sind uns da ja definitiv einig, auch wenn mir die Story noch einen Stern mehr wert war. Leider eine Reihe die ich nicht weiter verfolgen werde.

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Liebes,

    oje, schade dass es dir nicht gefallen hat! Ich habe schon so unterschiedliche Meinungen gelesen, aber ich muss das Buch unbedingt selber lesen. Ich bin echt neugierig, wie es mir gefällt. Mein Lesegeschmack ist ja manchmal vollkommen anders :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Wie unterschiedlich doch die Meinungen zu einem Buch sein können. Verrückt, aber gut so. Auf meiner Wunschliste steht es schon, mal schauen wann ich es schaffe.

    ♥liche Grüße - Lenchen :)

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,
    ui, schade, dass dir das Buch so gar nicht gefallen hat. Nach einem etwas holprigen Beginn konnte mich die Geschichte ziemlich fesseln und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Diana,

    Wenn ich deine Rezi lese, bin ich froh, auf mein Bauchgefühl gehört zu haben. Allein schon bei dem Namen der Protagonistin Twylla hat sich in mir alles gesträubt unbd geschrien: Nein, dieses Buch brauchst du nicht *lach*

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,
    das ist ja schade das es dir nicht gefallen hat. Ich fand es ganz gut. Danke dir aber für deine ehrliche Meinung :)

    Viele Grüße
    Line

    AntwortenLöschen