31.05.2016

| Rezension | Pandora - Wovon träumst du? von Eva Siegmund





Titel: Pandora - Wovon träumst du?

Verlag: cbt

Orginaltitel: ---

Erscheinungsdatum: 11. April 2016

Taschenbuch: 496 Seiten




Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ...
Sophie
"Nachdem ich eine ganze Weile auf die pinkfarbenen Wildlederstiefel im Schaufenster gestarrt hatte, musste ich mir eingestehen, dass ich trödelte."

"Pandora - Wovon träumst du?" war mein erstes und wahrscheinlich auch letztes Buch von Eva Siegmund. Leider konnte mich weder die Geschichte, die Charaktere, noch der Schreibstil überzeugen.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr nichtssagend. Er konnte in mir keine Emotionen wecken oder mich an die Seiten fesseln. Oft war ich einfach nur gelangweilt. Hätte ich es nicht mit der lieben Jenny und der lieben Nina in einer gemeinsamen Runde gelesen, würde ich wahrscheinlich immer noch dran zu knabbern haben.

Die eigentliche Story war ganz okay, allerdings war die Umsetzung nicht wirklich mein Fall. Zum einen kann ich mich mit keiner Story identifizieren die in Deutschland spielt, zum anderen gab es keine großen Überraschungen. Sophie und Liz meistern jede Hürde, obwohl sie oft sehr naiv an die Sache herangehen. Ein weiteres Problem war die Zukunft in der Sophie und Liz leben. Außer einem Smartphone-Chip im Kopf gibt es nichts anderes in dieser Welt. Das ist für mich nicht dystopischen genug. Für meinen Geschmack hatte die Autorin einfach zu wenig Fantasie.

Das Ende war zwar relativ spannend, aber für mich nicht immer logisch. Ich möchte nicht allzu viel verraten, aber wenn man nicht gefunden werden will, dann tut man doch alles dafür, nicht gefunden zu werden. Oder sehe ich das falsch?

Über Liz, eine der Hauptcharaktere, könnte ich mich pausenlos aufregen. Warum hat die Autorin sie erschaffen? Ich hab´s nicht verstanden, denn Liz tut nichts außer fleißig das Taxi zu zahlen. Sie hätte auch als beste Freundin durchgehen können. Natürlich dreht sich alles um die Zwillinge, aber Sophie ist die, die im Mittelpunkt steht. Sie ist diejenige, die mit Albträumen zu kämpfen hat und auf die es der Sandmann abgesehen hat.
Mich konnte "Pandora - Wovon träumst du?" nicht überzeugen. Es punktet mit einer guten Idee, bei der es an der Umsetzung leider gescheitert ist.

Das Buch erhält von mir sehr knappe 3 von 5 Federn!

Kommentare:

  1. Liebe Diana,

    wie schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte. Mir hatte es richtig gut gefallen.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Diana,
    ich mochte das Buch ganz gern und fand gerade faszinierend, dass die Welt so nah an unserer war. Es spielt ja auch nur wenige Jahre in der Zukunft und unvorstellbar finde ich diese Chipgeschichte nicht. Das hat es für mich realistischer gemacht als Bücher, in denen Autos fliegen oder Menschen auf Planeten wohnen ;)
    Nur mit dem Cover dazu kann ich mich gar nicht anfreunden...
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Hey Diana,
    ich bin gespannt wie es mir gefallen wird, da es so unterschiedliche Meinungen dazu gibt. Steht schon im Regal.

    Lg
    Lara

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Diana,
    Mir hat es auch gut gefallen, wobei das Cover schon ziemlich irreführend ist und mit der Story so gar nichts zu tun hat...

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen