02.05.2016

| Rezension | Broken - Der Moment, in dem du fällst von Tabitha Suzuma





Titel:  Broken - Der Moment, in dem du fällst

Verlag: Oetinger Verlag

Orginaltitel: Hurt

Erscheinungsdatum: 22. Februar 2016

gebundene Ausgabe: 384 Seiten




Mathéos große Liebe ist Lola. Doch Mathéo ist auch Großbritanniens Hoffnung auf olympisches Gold im Turmspringen. Und seine ehrgeizigen Eltern zeigen sich wenig begeistert über die Beziehung. Zum Glück ist Lolas Vater anders. Mit ihm versteht sich Mathéo blind. Doch dann gerät Mathéos Leben komplett aus den Fugen. Nach einer Siegesfeier wacht er mit Verletzungen am ganzen Körper auf, ohne Erinnerung an die Nacht zuvor. Erst als er sich beim Turmspringen am Kopf verletzt, kommt die Erinnerung zurück. Er wurde überfallen und brutal vergewaltigt. Als Lola davon erfährt, bittet sie ihn, zur Polizei zu gehen. Doch Mathéo hat ihr eines verschwiegen. Er kennt seinen Vergewaltiger. 
Prolog
"Er öffnet die Augen und weiß sofort, dass etwas Schreckliches passiert ist."

"Broken - Der Moment, in dem du fällst" ist der neue Roman von Tabitha Suzuma. Vielen ist die Autorin durch ihren Roman "Forbidden" bekannt - so auch mir. Als ich von ihrem neuen Buch gehört habe, musste ich es einfach lesen. Und es hat sich gelohnt.

Tabitha Suzuma scheut sich nicht davor "Tabuthemen" anzusprechen und diese sehr emotional und berührend an den Leser zu bringen. Ihr Schreibstil hat alles was man für solch ein Thema braucht. Sie schreibt voller Emotionen und erzählt sehr gefühlvoll das Leben von Mathéo.

Die eigentliche Story rund um Mathéo ist sehr dramatisch und hat mich oft sprachlos gemacht. Nicht nur das Geschehene, welches Mathéo verarbeiten muss, sondern auch die komplette Familiengeschichte. Da findet man einfach keine passenden Worte. Ich war oft sehr wütend und konnte nur mit dem Kopf schütteln. Ich kann einfach nicht verstehen, wie man mit seinem eigenen Fleisch und Blut SO umgehen kann.

Grundsätzlich ist die Story sicher nicht für Jedermann etwas. Wenn man dieses Buch zur Hand nimmt, sollte man sich im klaren sein, dass es keine leichte Kost wird. Da ich zwischendurch sehr gerne Bücher lese die in solche Richtungen gehen, wusste ich, worauf ich mich einlasse. Aber auch ich brauchte nach diesem Buch etwas Zeit um mich mit der Story auseinanderzusetzen. Und ich bin wirklich froh, dieses Buch gemeinsam in einer Leserunde gelesen zu haben, denn ich hatte großen Redebedarf.

Die Charaktere wurden sehr gut dargestellt. Natürlich kann man nicht alle mögen, aber dies hat für mich die Story komplett abgerundet. Wir haben die reichen Eltern (Snobs) von Mathéo und seinem kleinen Bruder, die zu viel wollen, dafür aber nichts zurückgeben (und damit meine ich Liebe, Geborgenheit, Sicherheit und kein großes Haus mit einem immer vollen Kühlschrank). Den kompletten Gegensatz bildet Lola mit ihrem Vater. Sie haben sicher nicht viel Geld, zeigen aber, was Familienzusammenhalt bedeutet.

Auch das Thema Turmspringen hat eine große Bedeutung in dem Buch und ist die große Leidenschaft von Mathéo. Die Autorin weiß einfach wie man passende Informationen über das Thema in die Story einbaut, ohne das es zu viel ist.

Die Story hätte von mir locker 5 Federn bekommen können, wäre dieses Ende nicht gewesen. Ich kann immer noch nicht begreifen, warum Tabitha Suzuma es SO enden lassen musste. Ich fand es falsch und nicht wirklich passend.
"Broken - Der Moment, in dem du fällst" von Tabitha Suzuma ist ein dramatischer und sehr auffühlender Roman über eine Geschichte die mich schockiert, aber gleichzeitig auch gefesselt hat.

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Federn!

Kommentare:

  1. Das Buch wird notiert da es sehr spannend klingt. ♥

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Diana,

    das Buch liegt auch schon hier parat. Ich bin schon gespannt, in wie weit es mich aufwühlen wird. Ich bin doch ziemlich nah am Wasser gebaut ...

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen