01.01.2015

[Rezension] ~ Die Geschichte von Zoe und Will von Kristin Halbrook ~


Titel: Die Geschichte von Zoe und Will
Autor: Kristin Halbrook
Verlag: Heyne Verlag
Orginaltitel: Nobody but us book 1
Erscheinungsdatum: 22. Juli 2013
Seiten: Gebundene Ausgabe 320 Seiten

<< Verlag >>

<< Amazon >>

~ Ein packendes Roadmovie und eine herzergreifende Liebesgeschichte ~




Inhalt:
Wenn du dich das erste Mal verliebst, gehört dir die ganze Welt. Alle Probleme verschwinden im Rückspiegel, und vor dir liegen die Freiheit und das Glück zu zweit. So geht es der fünfzehnjährigen Zoe, die zusammen mit Will von zu Hause abhaut. Eine aufregende Reise steht den beiden bevor. Eine Reise, auf der sie sich mit jeder Meile besser kennenlernen, auf der sie aber auch erfahren, dass die Nähe gefährlich und das Glück zerbrechlich sein können. Denn da sind noch Zoes Vater und die Polizei, die die beiden um jeden Preis einfangen wollen …

Erster Satz:
"Er düst in seinem Camaro die Straße entlang, schlingert nach links und rechts über die kürzlich frisch aufgeschüttete Schotterstraße und kommt schlitternd vor meinem Haus zum Stehen."

Charaktere:
Zoe´s Charakter war sehr gut durchdacht, sie passte sehr gut in die Rolle die die Autorin ihr gegeben hat. Sehr liebenswürdig und zuvorkommend, aber kein Charakter der einem auf längere Zeit im Gedächtnis bleibt. 

Mit Will dagegen bin ich nie wirklich warm geworden, er wirkt sehr wechselhaft und seine Charaktereigenschaften sind wirklich erschreckend. 

Meine Meinung zum Cover:
Mir gefällt das in schwarz-weiß gehaltene Cover sehr gut, es wirkt ruhig und sehr angenehm, zudem passt es zu der Story. Man kann sich das junge Liebespaar darauf sehr gut vorstellen, irgendwo im nirgendwo stehen sie eng aneinander geschmiegt und genießen die Landschaft.

Meine Meinung zum Buch:

Wenn ich an Roadtrips denke, dann denke ich etwas schwereloses, 
an Freiheit, sich auf ein neues Abenteuer einlassen. 

Aber dieses Buch ist schon eine etwas schwerere Kost, denn Zoe läuft nicht ohne Grund von zu Hause weg. Sie hat es bis jetzt nie leicht gehabt in ihrem Leben, vor allem in ihrem Elternhaus, aber als sie Will kennen und lieben lernt hat sie zum ersten Mal Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Will ist dann dieser eine, der sie aus ihrem zu Hause rausholt.

Dieses Buch war komplett anders als ich es erwartet habe. Als ich mit dem lesen begonnen habe, dachte ich an etwas abenteuerlustiges, neue Wege gehen .. Aber es hat sich dann zu etwas entwickelt mit dem ich so nicht gerechnet habe. 

Die Story war sehr zäh und langatmig, es kam nie wirklich Spannung auf, was wahrscheinlich daran lag, dass die Autorin die Spannung und einzelne Situationen immer vorweg genommen hat. Oft konnte ich auch die Handlungen der beiden nicht nachvollziehen, es gab zu viele Situationen die sich einfach "gebissen" haben. Die Liebe der beiden war für mich zu schnulzig, zu überzogen. Hier passt eigentlich nur "Gegensätze ziehen sich an". Mir hat da einfach das gewisse Etwas gefehlt.

Das Ende hätte packend, spannend und emotional rüber gebracht werden können , leider wirkte es viel zu übertrieben. 

Fazit:
Komplett anders als erwartet, mit einer interessanten Story die leider viel zu zäh und langweilig erzählt wurde.




Kommentare:

  1. Hallo :-)

    Ohje das hört sich ja nicht so toll an. Wieder ein Buch welches ich von meiner WuLi streichen werde. Dankeschön für deine tolle Rezi :-)

    Liebe Grüße Line :)
    http://linejasmin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Schade, eigentlich klingt es ja nach einem sehr vielversprechenden Buch! Aber deine Kritikpunkte klingen sehr überzeugend.

    AntwortenLöschen