24.10.2014

[Rezension] ~ Vor uns das Leben von Amy Harmon ~


Titel: Vor uns das Leben
Autor: Amy Harmon
Verlag: Egmont INK
Orginaltitel: Making Faces
Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2014
Seiten: Broschierte Ausgabe 384 Seiten

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

>> zum Verlag <<

>> Amazon <<

Sterben ist einfach.
Die wahre Herausforderung ist das Leben.


Inhalt:
Ambrose, der Star der Highschool, der Held einer ganzen Stadt. Er scheint alles zu haben - und doch kämpft er mit Problemen, die der Außenwelt verborgen bleiben. Bailey, der Junge im Rollstuhl. Er ist krank, weiß, dass er sterben wird. Und er lebt jeden Tag seines Lebens, als wäre es sein letzter. Fern, die schlau ist, aber nicht hübsch, und trotzdem in allem um sich herum das Schöne erkennt. Fern, Bailey und Ambrose. Drei Jugendliche in einer Kleinstadt in den USA, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Drei Jugendliche, die dachten, sie wüssten, was das Leben für sie bereithält. Und denen das Schicksal in die Quere kommt …

Erster Satz:
"In der Turnhalle war es so laut, dass sich Fern ganz nah zu Baileys Ohr hinunterbeugen musste, damit er sie hörte."

Charaktere:
Es gibt in diesem Buch einfach zu viele Charaktere das man hier jeden Einzelnen nennen könnte ...

Ich mochte fast alle Charaktere sehr gerne, sie wurden sehr authentisch beschrieben und man konnte sich in jeden Einzelnen gut hineinversetzen. Es waren durchweg verschiedene Charaktere zu finden, was mir sehr gut gefallen hat. Von den Sportlern, bis hin zu den Schönen, bis zum Mädchen von nebenan bis hinzu einem Jungen der im Rollstuhl sitzt.

Meine Meinung zum Cover:
Ein wahrer Eyecatcher das mir sehr gut gefällt und der Titel macht Lust auf mehr.

Meine Meinung zum Buch:
Ein Buch voller Mut, Freundschaft und Liebe mit 3 unglaublichen Protagonisten.

Fern, Bailey und Ambrose sind im letzten Highschool Jahr, nicht mehr lang dann beginnt ein neuer Lebensabschnitt für die drei. Sie schmieden Pläne und haben genaue Vorstellungen von ihrer Zukunft .... Als sie eines morgens im Klassenzimmer sitzen schaltet ihr Lehrer Mr. Hildys, ein ehemaliger Soldat, den Fernseher ein und gezeigt werden die Anschläge vom 11. September 2001 ... brennende Türme, verzweifelte Menschen und Ambrose Mutter mittendrin. 


Dieser Tag verändert nicht nur die drei Protagonisten, sondern die ganze Welt. 

Ambrose ist noch nicht bereit für das College und so entschließt er sich kurzerhand für sein Vaterland zu dienen. Er meldet sich als Soldat und bringt seine Freunde dazu ihm zu folgen ... Was als "Spaß" beginnt wird bitterer Ernst, denn das Leben von Ambrose und seinen Freunden ist danach nicht mehr das Gleiche.

Bailey, der Junge mit der unheilbaren Krankheit, lebt sein Leben jeden Tag so als könnte es sein letzter sein. Er und seine Cousine Fern haben eine besonders innige Freundschaft entwickelt, denn Fern kümmert sich hingebungsvoll um ihn und beide machen das Beste aus ihrer bisherigen Situation .... denn obwohl Fern kerngesund ist, findet sie sich hässlich und abstoßend.

Die Rückblicke in den einzelnen Kapiteln haben mir sehr gut gefallen, es war mal etwas anderes und man lernt die Charaktere auf eine andere Art und Weise kennen und kann einiges besser nachvollziehen. Zudem ist der Schreibstil einfach toll. So flüssig und die Kapitel lassen sich wie nichts weg lesen.

Ein eigentlich herzergreifendes Buch mit tiefsinnigen Sätzen, aber nichtsdestotrotz konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln. Manchmal hatte ich das Gefühl es wurde viel auf Mitleid aufgebaut, gerade bei Ambrose und Fern. Und auch das Ende war mir dann doch zu vorhersehbar.

Fazit:
Ich habe dem Buch letztendlich gerade so 4 Sterne gegeben, weil es mich größtenteils nicht bewegt hat. Es war zwar eine traurige & herzergreifende Geschichte, aber mir hat dann doch das gewisse Etwas gefehlt. Ansonsten ein tolles Buch mit vielen verschiedenen und gut durchdachten Charakteren.










Kommentare:

  1. Hey :)
    Ich habe dich nominiert, den "Liebster Award" Tag zu machen. Vielleicht hast du ja Lust dazu ;)
    Deine Rezi finde ich echt gut geschrieben, aber ich werde das Buch vermutlich nicht lesen ;)
    LG Anna
    http://annasweltderbuecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    schne Rezi. Ich hatte mir das Buch ja auch auf meine Wunschliste gesetzt. Werde es auch definitiv irgendwann mal probieren. Vielleicht kann es mich ja mehr berühren, so ein Buch wirkt ja doch auf jeden anders. ABer herzergreifend, gut durchdachte Charaktere und tiefgründige Sätze klingt doch schon mal nicht schlecht.

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen