15.10.2014

[Rezension] ~ Bis zum letzten Tropfen von Mindy McGinnis ~


Titel: Bis zum letzten Tropfen
Autor: Mindy McGinnis
Verlag: Heyne
Orginaltitel: Not a Drop to Drink
Erscheinungsdatum: 11. August 2014
Seiten: Gebundene Ausgabe 320 Seiten

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

>> zum Verlag <<

>> Amazon <<

In einer Welt ohne Wasser kann jeder Tag der letzte sein!


Inhalt:
Nach einer Choleraepidemie und dem Zusammenbruch der Zivilisation ist sauberes Wasser das wertvollste Gut. Die sechzehnjährige Lynn hat schon früh gelernt, es um jeden Preis zu verteidigen. Gemeinsam mit ihrer Mutter bewohnt sie ein einsames Farmhaus und verbringt ihre Tage damit, Brennholz und Nahrung zu beschaffen. Und den Teich hinter dem Haus vor durstigen Eindringlingen zu schützen. Als eines Tages ein Fremder auftaucht und Lynn und ihre Mutter Fußspuren um den Teich herum entdecken, wird ihnen sofort klar, dass jemand ihre geheime Quelle entdeckt hat. Der Ernstfall, auf den Lynn seit Jahren vorbereitet ist, scheint einzutreten. Eigentlich hat sie keine Angst. Doch dann wird ihre Mutter von Kojoten schwer verletzt. Und Lynn muss sich in den umliegenden Siedlungen Hilfe suchen, denn allein kann sie die Farm nicht retten.

Erster Satz:
"Lynn war neun, als sie das erste Mal tötete, um den Weiher zu verteidigen."

Charaktere:
Ich mochte Lynn sehr gerne, sie hat sich im Laufe der Geschichte sehr verändert und entdeckt Eigenschaften an sich, die sie am Anfang nicht einordnen kann, wie z.B. Mitleid, Hilfsbereitschaft, Eifersucht ....

Auch alle anderen Charaktere waren wirklich toll, man konnte sich in jede einzelne Person gut hineinversetzen.

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover passt sehr gut zur Story, die karge Landschaft und das Holzhaus auf dem Lynn wache schiebt um den Weiher zu "beschützen". Auch die Farbwahl gefällt mir.

Meine Meinung zum Buch:
Ich dachte eigentlich immer, hierbei handelt es sich um eine Dystopie, aber dem ist nicht wirklich so [Choleraepidemie und dem Zusammenbruch der Zivilisation]. Es ist eher eine Mischung aus Dystopie & Endzeit-Roman, dass ich sehr interessant fand und das sehr gut umgesetzt wurde.

Nachdem vor Jahren eine Choleraepidemie zugeschlagen hat und die Bevölkerung in sich zusammen gebrochen ist, ist sauberes Wasser das wertvollste Gut, und Lynn musste früh lernen wie hart das Leben sein kann, denn um ihren Weiher zu beschützen zieht sie alle Register ... nur die Stärksten überleben. Nicht nur wilde Koyoten, sondern auch Männer sind auf der Suche nach leichter Beute und gehen dabei auch gerne über Leichen ... 

Eine nackte und brutale Welt in die wir hier eintauchen, die Autorin redet nichts schön und setzt die richtigen Worte an die richtigen Stellen, dass die Szenen doch sehr real wirken.

Zudem ist Lynn eine gewöhnungsbedürftige Charakterin, da sie am Anfang keine Emotionen zeigt "Wer zu nah an den Weiher kommt wird erschossen", aber Stepps ist es, der sie in das Leben führt und ihr zeigt das nicht alles Weltfremd sein muss. Er ist es auch, der ihr viel über ihre Mutter und ihren Vater erzählt.  Und nach und nach entdeckt sie neue Seiten an sich die sie nur schlecht einordnen kann .. .Hilfsbereitschaft, Eifersucht, Mitleid usw.

Allerdings hatte ich manchmal meine Probleme Lynn & Lucy (wer Lucy ist müsst ihr wie immer selbst herausfinden) auseinander zuhalten, da hatte die Autorin kein gutes Händchen für die Namensvergabe ...

"In a Handful of Dust" ist der 2. Teil der bereits im engl. erschienen ist. Ich hoffe natürlich, das der Heyne Verlag auch diesen Teil ins deutsche übersetzt.

Fazit:
Ein Buch das mich fesseln konnte, aber meiner Meinung nach an manchen Stellen zu schnell erzählt wurde.


Kommentare:

  1. Huhu,

    hört sich gut an, dachte auch gleich an eine Dystopie. Werde auf jeden Fall mal reinlesen ;-)

    LG, Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)

    Kurze aber knackige Rezi, sehr fein! Auch wenn dir ein paar Dinge nicht ganz zugesagt haben, scheint es ja doch ein gutes Buch zu sein. Ich bin weiterhin neugierig ;).

    LG Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      also im Großen und Ganzen ein tolles Buch :) Sonst hätte ich keine 4 * gegeben :)

      LG

      Löschen
  3. Oh, das Buch habe ich abgebrochen, weil ich so gar nicht rein kam :( Irgendwie konnte es mich einfach nicht fesseln und ich fand gerade den Anfang doch sehr strange :/

    Liebste Grüße

    Sonja :)

    AntwortenLöschen
  4. Hey Dinchen, tolle Rezension. Bei mir gab es auch 4/5. Ich fand s ganz gut. Lg Petra
    www.papierundtintenwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    ich hab mich so in diesem Buch verloren. Für mich das beste Buch 2014.
    Eine sehr schöne Rezi.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen